AUSBILDUNG ZUM TEAM FÜR TIERGESTÜTZTE INTERVENTION

Therapie-Begleithund - Besuchshund - Schulhund

Tiere haben in unserem Leben eine große Bedeutung.


Es braucht kein spezielles Wissen, um das Potenzial der tiergestützten Arbeit ermessen zu können. Man muss nur Kinder beobachten, die ihrem Haustier all ihre Nöte und Sorgen anvertrauen oder zuschauen, wie sie lernen, Verantwortung für andere übernehmen, wenn sie sich um ihr Haustier kümmern. Es gehört inzwischen beinahe zum Allgemeinwissen, dass unsere Beziehung zu Tieren uns nicht nur Freude bringt, sondern auch unsere Gesundheit fördert. Tiere scheinen uns auf intuitive Weise positiv zu beeinflussen. Diese faszinierende Wechselwirkung der Mensch-Tier-Beziehung wird in tiergestützten Interventionen systematisch eingesetzt.

Inzwischen werden Hunde bei der Förderung und Behandlung in Ergotherapie, Physiotherapie, Logopädie, Psychotherapie, Sozialarbeit und Pflege eingesetzt. Auch in Schulen oder Kindergärten sind Hunde heute oft gefragte Co-Pädagogen. Dass Hunde durch ihr spezifisches Wesen und Verhalten oft Interventionen erst möglich machen und ihre Wirkung unterstützten, bestreitet heute fast niemand mehr.


Die allgemeinen Ziele des Einsatzes eines Hundes können sehr vielfältig sein. Es kann um Hilfe bei der Wiederherstellung und Erhaltung der körperlichen, kognitiven und emotionalen Funktionen gehen oder um die Unterstützung von Fähigkeiten und Fertigkeiten, welche für Alltagsaktivitäten wichtig sind. Tiergestützte Interventionen mit Hunden fördern auch das Einbezogensein in die jeweilige Lebenssituation. Aufgabe ist es also im jeweiligen Berufsfeld mitzuhelfen, Menschen in ihrem Bedürfnis nach Linderung der Beschwerden, nach Autonomie und personaler und sozialer Integration zu unterstützen.

Um Hunde tiergerecht, individuell mit einem vielfältigen Methodenrepertoire und professionell in den Arbeitsalltag integrieren zu können, bedarf es jedoch wichtiger Zusatzkompetenzen zum allgemeinen Bereich der tiergestützten Intervention und den Spezialbereichen hundegestützter Aktivität/ Therapie/ Pädagogik. Diese möchten wir Ihnen mit unserer Weiterbildung praxisorientiert und individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten, bieten. Die Ausbildung findet in einem kleinen Kreis von in der Regel max. acht Teilnehmern statt. So ist ein individuelles Eingehen auf die Bedürfnisse von Mensch und Hund möglich.

Die Ausbildung

Ani.Motion hat sich zum Ziel gesetzt, verantwortungsvolle Hundebesitzer und ihre vierbeinigen Partner zu einsatzfähigen Teams in der tiergestützten Therapie, Pädagogik und Aktivitäten auszubilden. Die Ausbildung der Teams erfolgt in Theorie und Praxis.

Ziel ist es, dass Sie und Ihr Hund in der Lage sind, als Team zu kommunizieren, die vielseitigen Möglichkeiten und Grenzen des tiergestützten Einsatzes mit Klienten zu erkennen und dies für den Hund tiergerecht umzusetzen. Des Weiteren möchten wir Ihnen grundlegende notwendige theoretische Kenntnisse im hundefachbezogenen und organisatorischen Bereich des tiergestützten Einsatzes, sowie die praktische Umsetzung des Erlernten vermitteln

Ausbildungs Termine

Ani.Motion

Sasbachwalden bei Freiburg

Wir befinden uns in der Planung eines neuen Ausbildungsdurchganges. Sprechen Sie uns bei Interesse an.

Institut für Kynogogik

Neuendeich bei Hamburg

Die Daten für 2020 stehen fest. Sie können sich bereits anmelden.

Teil 1:
10. – 14. August 2020

Teil 2: 
19. – 23. Oktober 2020 

Haben Sie weitere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt auf.

Besuchen Sie unseren Downloadbereich

Hier finden Sie alles von der Info-Broschüre über Anmeldungen bis hin zu unseren AGB's.

  • Ani.Motion
    Institut für tiergestützte Therapie

    Wohlfarth & Mutschler GbR

© 2020 Ani.Motion | Design by ninaJansen Gestaltung