Tiergestützte Psychotherapie

Neue Wege und Erfahrungsräume

Das Tier als Gegenüber

Jedem Menschen stellen sich im Laufe seines Lebens immer wieder neue Probleme in den Weg. Ob aus einer solchen Krise etwas Neues und Positives entstehen kann, hängt häufig von den eigenen Ressourcen und der Fähigkeit ab, auch in schwierigen Situationen einen Sinn für das eigene Leben und Erleben zu finden. Manchmal brauchen wir hierbei Unterstützung und ein Gegenüber, das es uns ermöglicht, einen neuen Zugang zum eigenen Erleben zu finden. Als ein solches Gegenüber kann ein Tier fungieren. Eine tiergestützte Psychotherapie kann wichtige Impulse liefern und den Zugang zu neuen Wegen im Leben ermöglichen.


Neue Leichtigkeit

Mit Tieren zieht eine neue Leichtigkeit in die Therapie ein, die viele neue Möglichkeiten eröffnet. Tiere reagieren nicht auf den äußeren Schein. In der Mensch-Tier Begegnung werden wesentlichere, tiefere Themen wichtig, die hinter dem nach außen gezeigten Selbst liegen - und Psychotherapie hat gerade den Anspruch, hinter die äußere Fassade zu blicken, da dort meist die Probleme aber auch unsere Ressourcen liegen.


Kreativer Erlebnisraum

Durch unsere Tiere ermöglichen wir einen kreativen „Erlebnisraum“, in dem Sicherheit, Geborgenheit, Wertschätzung und Empathie bestehen. Unsere Tiere lassen sich anfassen und streicheln - und sie drücken ihrerseits Gefühle, Lebendigkeit und Spontanität aus.

Durch das gemeinsame Beobachten der Tiere und Reflektieren über ihre Reaktionen erhalten wir Einblicke in eigene prägende Erlebnisse, Beziehungs- und Bindungserfahrungen sowie Phantasien, Wünsche und Bedürfnisse.

Haben Sie weitere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt auf.

Wirkmechanismen tiergestützter Therapie


Intensives Erleben

Andere Blickwinkel einnehmen

Fühlen und Wahrnehmen

Selbstaktivierung

Tiere sind unvoreingenommen

Der Grund für den Einsatz von Tieren ist relativ einfach: Tiere sind unvoreingenommen, sie kümmern sich nicht um körperliche oder seelische Makel und nehmen eine Person so an, wie sie eben ist. Da Krankheiten und Behinderungen häufig mit Stigmatisierung einhergehen, ist diese tierische Neutralität ein hohes Gut.

Tiere als Eisbrecher und Türöffner

Tiere sind ein bewährtes Mittel zur Kontaktaufnahme zu Menschen. Selbst ein verschlossener Mensch, der schüchtern, ängstlich und skeptisch fremden Personen gegenüber ist, kann sich nur schwer dem Charme von Hund, Esel und Co entziehen. So ist der Weg zu einer tragfähigen Therapeut-Klient-Beziehung geebnet . 

Tiere verscheuchen Therapiemüdigkeit

Menschen, die schon viele Therapien gemacht haben, sind oft „therapiemüde“. Hier können Tiere helfen, wieder Freude an therapeutischen Aktivitäten zu entwickeln.

Tiere verbreiten gute Laune

Man kann davon sprechen, dass Tiere eine „Vorfeldfunktion“ besitzen, weil sie die Atmosphäre, in der die eigentliche therapeutische Arbeit stattfindet, positiv beeinflussen. Tiere öffnen also Türen und schaffen damit einen Zustand, in dem man gut weiterarbeiten kann. Damit sei aber auch gesagt: Tiere heilen nicht! Sie unterstützen den Therapeuten in seiner Therapie.

Tiere als Co-Therapeuten


Wertschätzende Haltung

In unserer Arbeit liegt uns eine wertschätzende, offene und vertrauensvolle Haltung sehr am Herzen. Es ist uns wichtig, dass Sie sich gut aufgehoben fühlen und eine gute Therapiebeziehung entsteht, denn diese stellt eine wesentliche Voraussetzung für den Therapieerfolg dar.

Transparentes Vorgehen

Entsprechend ist ein transparentes Vorgehen von großer Bedeutung und Sie sind während der gesamten Therapie an der Planung der Behandlungsschritte beteiligt. Ein übergeordnetes Ziel ist die Aktivierung und Förderung Ihrer Ressourcen und Selbstheilungskräfte.

Multimodale Therapie

Unsere therapeutische Arbeitsweise basiert auf der interpersonellen Therapie, der kognitive Verhaltenstherapie und der Achtsamkeitstherapie: wissenschaftlich anerkannte Therapieverfahren, die bei zahlreichen psychischen Erkrankungen nachweislich wirksam sind. Dabei integrieren wir - immer wenn es passend ist - Tiere (Esel und Hund) in unsere Arbeit.

Pragmatisch – Gegenwartsorientiert

Unser therapeutisches Vorgehen orientiert sich an der Gegenwart. Dabei geht es oft um die Lösung aktueller Probleme. Das Vorgehen ist konkret und pragmatisch. Spass und Humor dürfen jedoch auch nicht zu kurz kommen.

Achtsamkeit & Respekt

Wir achten darauf, dass wir und unsere Klienten unseren Tieren mit Achtsamkeit und Respekt begegnen.

Tiergestützte Achtsamkeitstherapie bei Burnout und Depression


Spass haben - Angenehmes tun

Der Kontakt mit Tieren ist launig, lustig und voller Überraschhngen. Füttern, Bürsten, Streicheln, geimsam etwas tun - mit Tieren erleben Sie die unbeschwerten Seiten des Lebens.

Achtsamkeit üben

Esel gelten als störrisch und eigen, dabei sind sie nur vorsichtig, verweigern sich Druck und leben ihre Bedürfnisse aus. Man muss sich ohne Ablenkung mit ihnen beschäftigen, um Kontakt mit ihnen zu bekommen. Sonst bleiben sie beim Spazierengehen einfach stehen und „nur hinter sich herzerren“, das geht bei Eseln nicht.  In der Begegnung mit Eseln wird die Achtsamkeit für den jeweiligen Augenblick geübt.

Nicht werten, nicht kommentieren – erleben und wahrnehmen in großer Offenheit.

Wenn wir unsere Körperempfindungen und Emotionen wahrnehmen können, dann ist das eine Voraussetzung für Selbstfürsorge – und es ist eine wichtige Quelle für unser Handeln. Außerdem steigert es die Offenheit und Empathie für andere Menschen. Ungünstige belastende Verhaltensmuster stehen dem oft hinderlich entgegen. Wenn wir zum Beispiel Eindrücken und Erlebnissen wertend schon Erwartungen oder Ängste anheften. Bei sich und im Moment bleiben ist eine Haltung, die im ruhigen Miteinander mit den Eseln geschieht. Wenn diese basale Erfahrung mit allen Sinnen erlebt wird, kann der Körper das auch erinnern und kann in belastenden Momenten dann auch darauf zurückgreifen. Unsere tiergestützte Psychotherapie bei Depressionen beinhaltet: Atemübungen, Meditation, Kontakt durch Berührung, achtsames Führen, Reflektion eigener Gedanken und Bewertungen.

Zurück ins positive Lebensgefühl

In der Begegnung mit den Eseln werden erste Schritte zu Selbstvertrauen, Klarheit und einem positiven Lebensgefühl  erarbeitet.

Erfolgserlebnisse

Über die Begegnung und den Kontakt mit den Tieren erfahren Sie Erfolgserlebnisse. Sie erfahren wie Sie aus Ihrem eigenen Selbstvertrauen heraus handeln - Ihre Körpersprache verändert sich. Ihre Gefühle und Gedanken werden heller und klarer.

Selbsterkenntnis

Die Begegnung mit einem Esel ist ein Spiegel der eigenen Seele. Bei den Übungen mit den Eseln verrät Ihre Körpersprache viel über Ihr eigenes Innere. Sie bekommen einen besseren Zugang zu sich selbst und so können Sie besser auf sich selbst und Ihre Bedürfnisse achten - und schließlich auch persönliche Grenzen setzen.

Blinde Flecken entdecken – Ressourcen finden

Die Arbeit mit Tieren fokussiert auf die emotionale Ebene. Daher bekommt man sehr schnell einen Zugang zu tieferen Schichten der eigenen Persönlichkeit. So werden innere Hindernisse, Blockaden, Schemata und blinde Flecken deutlich. Gleichzeitig zeigen die Übungen mit den Eseln, welche Potenziale in Ihnen stecken und wie Sie diese wieder aktivieren können.

Neue Kraft spüren

In der Begegnung mit Tieren wird eine unglaubliche Kraft und Energie spürbar. Die Übungen mit den Eseln sind so gestaltet, dass sie das Selbstvertrauen stärken, Mut machen und Motivation fördern.

Diese neuen Erfahrungen werden in der Psychotherapie aufgegriffen. Sie werden zu  Handwerkszeug, das Sie im Alltag einsetzen können. Es geht darum, den Esel in sich zu finden.

Termine & Kosten

Termine

Privatpraxis für Psychotherapie Dr. Rainer Wohlfarth

Web: www.psychotherapie-wohlfarth.de

E-Mail: info@psychotherapie-wohlfarth.de

Telefon: 0179 61 42 92 8

Kosten & Übernahme

Private Krankenversicherungen und die Beihilfe übernehmen i.d.R. die Kosten für eine ambulante Psychotherapie. Oft gibt es eine Beschränkung der Sitzungsanzahl pro Jahr. In sehr seltenen Fällen ist Psychotherapie vom Leistungsumfang ausgeschlossen. Wir empfehlen Ihnen, bei Ihrer Krankenkasse anzurufen und sich über Ihren persönlichen Tarif und die genauen Modalitäten einer geplanten ambulanten Psychotherapie, zu informieren.

Bitten Sie auch um die Zusendung der Antragsformulare zur Aufnahme einer Psychotherapie. Vereinzelt kann es dazu kommen, dass Zuzahlungen möglich sind, insbesondere wenn durch den Einsatz von Tieren der 3,5 fach Satz des GOÄ Basissatzes abgerechnet wird.

Wenn Sie die Kosten selbst tragen möchten (Selbstzahler), besprechen wir die auf Sie zukommenden Kosten bei der Kontaktaufnahme und/oder im Erstgespräch. Unsere Abrechnung erfolgt nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP/GOÄ). Eine verhaltenstherapeutische Einzelsitzung (50 Minuten) wird derzeit mit 100,55 € abgerechnet. Kommen unsere Tiere zum Einsatz beträgt der Gebührensatz 153,00 € pro 50 Minuten.

Berufsgenossenschaften/Unfallversicherungen übernehmen die Kosten, wenn Sie z. B. durch einen Arbeitsunfall psychische Belastungssymptome entwickeln und in der Folge eine ambulante Psychotherapie benötigen. Bitte informieren Sie sich über die genauen Modalitäten bei der zuständigen Berufsgenossenschaft oder Unfallversicherung.

  • Ani.Motion
    Institut für tiergestützte Therapie

    Wohlfarth & Mutschler GbR

© 2020 Ani.Motion | Design by ninaJansen Gestaltung