Konzept

Vierbeinige Partner und verantwortungsvolle Hundebesitzer

Ausbildungsphilosophie


Die Basis

Die Basis tiergestützter Interventionen ist die Beziehungs- und Prozessgestaltung im Beziehungsdreieck Klient – Tier – Bezugsperson/Fachperson. Aus unserer Sicht ist die Qualität tiergestützter Therapie entscheidend von der Mensch-Tier-Beziehung abhängig. Eine positive Wirkung eines Tieres ergibt sich nur dann, wenn eine konstante, intensive, positive und partnerschaftliche Beziehung zwischen Tier und Bezugsperson vorliegt.

Die Verantwortlichen für die Tiere sollten abschätzen können, ob ihre Tiere bestimmte Einsätze bei bestimmten KlientInnen und in bestimmten Situationen leisten können. 

Dabei geht es um:

  • das Beachten und Befolgen der vom Tier „angebotenen“ Potentiale bei seiner Ausbildung und im späteren Einsatz,

  • Vertrautheit in der Kommunikation zwischen Tier und Therapeut/Pädagoge bei der Zuweisung von Aufgaben,

  • Stresssignale oder Zeichen der Überforderung sollten zuverlässig erkannt werden

  • die körperliche und psychische Gesundheit der Tiere und ihr Wohlbefinden ist ebenso ständiges Anliegen wie

  • Sicherheit von Klienten und Tieren

Besonderes Augenmerk

Ein besonderes Augenmerk liegt bei uns auf einem beziehungsorientierten Umgang mit dem Hund. Denn eine gute Beziehung zwischen Mensch und Hund ist Grundvoraussetzung, um als die Mensch-Hund-Team erfolgreich zu sein. Wir arbeiten daher auf Grundlage einer „bindungsgeleiteten Hundeerziehung“. Sicherheit vermitteln, Bedürfnisse befriedigen, Struktur und Orientierung bieten, supportive Leadership, aber auch gemeinsame Aktivitäten starten und zusammen Ruhe und Entspannung genießen – all dies macht eine sichere Bindung zum Hund aus, welche für tiergestützte Interventionen essentiell ist. Dabei geht es mehr darum, eine Haltung zu finden als einen bestimmten Trainingsansatz. Denn Bindung ist ein tief verankertes, existenzielles Bedürfnis, das sich fördern und vertiefen, aber nicht trainieren lässt. 

Ein besonderes Augenmerk muss bei der tiergestützten Arbeit auf dem Schutz des Tieres liegen. Die eingesetzten Tiere dürfen nicht instrumentalisiert, ausgebeutet oder überfordert werden. Eine artgerechte Haltung von Tieren, die in tiergestützten Interventionen eingesetzt werden, ist nicht nur durch das Tierschutzgesetz oder die Befriedigung der Grundbedürfnisse gegeben.

Daher ist uns wichtig:

  • Vermeidung von Überforderung des Hundes

  • Stärkung der Beziehung zwischen Mensch und Hund

  • Stärkung des Vertrauens des Hundes zu seinem Menschen

  • Keine Instrumentalisierung des Hundes

  • Beachtung der natürlichen Bedürfnisse des Hundes

  • Individuelle Betreuung der zukünftigen Therapiehundeteams und deren Fragen

  • Eingehen auf rassebedingte Unterschiede (z. B. Lernverhalten, Aktivitätsgrad)

Der Abschluss ist ESAAT zertifiziert.

Dauer und Umfang

Die Ausbildung umfasst 36 Einheiten Theorie und 36 Einheiten Praxis. Somit umfasst die gesamte Fortbildung einen Umfang von 72 Unterrichtseinheiten, die auf neun bzw. zehn Tage verteilt werden.

Der Wechsel von theoretischen und praktischen Inhalten ist uns für ein besonderes Anliegen. Somit wird Wissensvermittlung sowie Lernerfolg unterstützt und ermöglicht.

Die theoretische Prüfung findet in Form eines online Multiple-Choice-Tests statt, der von zu Hause bearbeitet werden kann. Die ca. 30minütige praktische Prüfung findet nach Absprache statt. Der Zeitpunkt wird von jedem Mensch-Hund-Team individuell bestimmt.

Zudem werden die Mensch-Hund-Teams bei drei Einsätzen in der Praxis begleitet bzw. per Video supervidiert.

  • Theoretische und praktische Ausbildung

    1400 Euro

    umfasst 72 Unterrichtseinheiten
  • Prüfungsgebühr

    50 Euro

  • Supervision / Assistenzbesuche

    150 Euro

    (plus evt. anfallende Fahrtkosten)
  • Gesamt

    1600 Euro

  • Eignungstest 

    50 Euro

    Fakultativ

Der Betrag ist bis 8 Wochen vor Beginn des ersten Seminares fällig und wird auf das jeweilige Bankkonto überwiesen. Die Ausbildung kann auch in zwei Raten in Höhe von 750,- Euro jeweils 4 Wochen vor dem jeweiligen Seminar beglichen werden. Die Gesamtsumme der Ausbildung beträgt dann 1500,- Euro.

Die Gebühren für die Prüfung (50,- Euro), Supervision und Assistenzbesuche (150,- Euro zzgl. evt. anfallende Fahrtkosten) sind nicht enthalten und müssen zum jeweiligen Termin beglichen werden.

Die Kursorte


Süddeutschland

Fortbildungszentrum Hunde begleiten LeBEN e.V.

Herrmann-Mitsch-Straße 47
79108 Freiburg im Breisgau

Norddeutschland

Institut für Kynogogik

Kuhlworth 35
25436 Neuendeich

Besuchen Sie unseren Downloadbereich

Hier finden Sie alles von der Info-Broschüre über Anmeldungen bis hin zu unseren AGB's.

  • Ani.Motion
    Institut für tiergestützte Therapie

    Wohlfarth & Mutschler GbR

© 2020 Ani.Motion | Design by ninaJansen Gestaltung